Giovanni Cavozzi     

Graubünden
Giovanni Cavozzi, geboren 1961 in Samedan (Graubünden), begann
seine unkonventionelle Berufskarriere mit drei abgeschlossenen Lehren
im Baunebengewerbe; als Bauspengler, Sanitärinstallateur und Sanitärzeichner.

Nach einem praktischen Zeitraum übernahm er die Führung der Haustechnik-Abteilung mit 25 Mitarbeitern. Mit Lernwilligkeit und einer Portion Naivität leitete er die Planung und Ausführung von schwierigen Projekten im Haustechnik-Bereich wie, Wohnüberbauungen in der Region, aber auch ambitiöse und komplexe Luxusobjekte für namhafte Persönlichkeiten, wie Shah von Persien, Mohamed Reza Palevi, Aga Khan, Giovanni Angnelli und Herbert von Karajan.

Tessin
Aus einer Zusammenarbeit mit einem renommierten Tessiner Ingenieur bekam er  die in der Haustechnikbranche einmalige Gelegenheit, einen Spitalneubau – „Beata Vergine“ in Mendrisio, in seinem ganzen Ausmass
von der Ver- und Entsorgung in den Bereichen Sanitär/Heizung / Lüftung / Klima bis zur Medizinalgasversorgung zu projektieren und die Ausführungen
zu begleiten.

Zug
Nach Abschluss dieses Projektes eignete sich Giovanni Cavozzi grosse Erfahrungen und ein umfangreiches Wissen in der EDV-Branche an. Er erarbeitete individuelle Branchenlösungen für Unternehmungen im Bauhaupt- und Baunebengewerbe und entwickelte Software-Programme wie Offerte / Devisierung / Kalkulation, Ausmass / Abrechnung und Nachkalkulation, sowie für die Finanz- und Betriebsbuchhaltung. Mit der Einführung dieser EDV-Lösungen in den Betrieben begann die Phase seiner Beratertätigkeit. Mit seinen Impulsen aus der Praxis und seinem Fachwissen hat er viele Betriebe zu einer besseren Organisation im administrativen und operativen Bereich geführt.

Parallel bildete er sich zum Marketing-Planer aus. Damit verschaffte er sich das notwendige Wissen und das Verständnis über die Marktdynamiken und Verkaufsprozesse in einem Unternehmen.

Zu Beginn der neunziger Jahre machte er zusätzlich eine Betriebs-wirtschaftliche Ausbildung und erlangte das „Diplom für Unternehmensführung SIU“, beim Schweizerischen Institut für Unternehmensführung in Bern.

Zürich
Seine Unternehmensberatungs-Praxis begann er im Auftrag des Schweiz-erischen Spenglermeister- und Installateur Verbandes (SSIV) in Zürich (heute suissetec).

Sein wichtigstes betriebswirtschaftliches Informationswerk ist die Konzeption, Erfassung sowie die Publikation des „Betriebsvergleichs der Haustechnik-branche 1990-2000“. Der Betriebsvergleich ist eine Basisdokumentation und erfasst jährlich die betriebsbuchhalterischen Zahlen von 120 Betrieben aus der Haustechnikbranche. Ziel ist die Bedeutung und Interpretation von Kennzahlen rund um die finanzwirtschaftliche Seite der Unternehmensführung, vor allem im Einsatz für die Betriebsanalyse, Sanierung der Kostenstruktur und Finanz-planung dieser Gewerbebetriebe. Zudem ist der Betriebsvergleich auch Grundlage für Optimierungsstrategien für die zukünftige Führung eines Betriebes.

Als Autor des Betriebsvergleichs ist Giovanni Cavozzi in der Branche bekannt. Er gilt als kompetenter Ansprechpartner für Treuhänder, Revisoren, Finanzinstitute und vor allem für Banken für die Gestaltung von Branchen-Rating’s.

Luzern
Seit Anfangs 1995 betreibt Giovanni Cavozzi erfolgreich sein eigenes Unternehmensberatungsbüro für Gewerbebetriebe in Sempach (Luzern).

Die Beratung und Begleitung von Unternehmungen in den verschiedensten Projekten und Phasen der Unternehmensführung, wie Unternehmensgründung, Unternehmenssanierung, Nachfolgeregelung und Unternehmensoptimierung bilden die Haupttätigkeit.

Giovanni Cavozzi lehrt auch als Dozent an Meisterschulen, vor allem die Bereiche Rechnungswesen, Marketing und Unternehmungsführung. Mit der Eigenentwicklung eines Simulationsprogramms „Szenario“ erarbeitete er für die Ausbildung von Jungunternehmern ein wichtiges Hilfsmittel, um Betriebsabläufe sichtbar zu machen und in einem gestrafften Tempo die Möglichkeiten aufzuzeigen, wie eine Unternehmung zu entwickeln ist.

Regelmässig führt er diverse Seminare durch für Unternehmer und Kaderleute zu aktuellen betriebswirtschaftlichen Themen der Unternehmensentwicklung (Struktur), Positionierung (Markt)  und Ausrichtung (Strategie).

Ein besonderer Bereich seiner Tätigkeit ist das Coaching, die persönliche Begleitung und Entwicklung von Führungspersönlichkeiten in sämtlichen betriebswirtschaftlichen Fragen.

Zu seinen Mandanten gehören Gewerbebetriebe bis etwa 100 Mitarbeiter, aber auch grosse Unternehmungen aus Handel und Industrie wie FIAT und GM und verschiedene Wirtschaftsverbände wie Metallunion, Haustechnik-Verband und der Verband Schweizerischer Baumschulen.

Seit einigen Jahren nimmt er zusätzlich verschiedene Verwaltungsrats-Mandate im Bau Haupt- und Nebengewerbe wahr. So ist er Mitglied im Verwaltungsrat einer Baufirma und in verschiedenen Unternehmungen der Haustechnikbranche.

   zurück